Startseite
Wir über uns
Politische Arbeit
Termine / Links
Kontakt / Impressum


 

 

Herzlich Willkommen auf der Homepage

des Ortsverbands der FDP - Stockelsdorf! 

 

 

 

 

In 2015 wird wieder viel passieren in Stockelsdorf

 

Kaum sind die Sommerferien vorbei, müssen wir den Blick schon wieder auf das kommende Jahr richten. Es wird wieder ein ereignisreiches Jahr für die Gemeinde Stockelsdorf werden.

 

Einige, bereits begonnende Projekte werden Anfang des Jahres fertiggestellt und werden in Betrieb genommen.

 

Die Kunstrasenplätze werden eingeweiht werden können.

Da für die beschlossene Erweiterung des Herrengartens momentan schlichtweg die finanziellen Mittel fehlen, wird der ATSV Stockelsdorf nun zumindest vorübergehend neben den beiden neuen Kunstrasenplätzen, die durch den ATSV selbst, Spenden und die Gemeinde finanziert wurden, auch noch die traditionelle Spielstätte im Bäckergang nutzen können.

Der Rathausanbau wird vollendet werden. Unsere Polizeistation Stockelsdorf kann dann von den gemieteten Räumlichkeiten im Grenzweg in moderne, funktionale Räumlichkeiten im Rathausanbau umziehen. Hiermit scheint der Verbleib der Polizei, des Schutzmanns am Wohnort, für die nächsten Jahre gesichert. Durch Umstrukturierung wird es gelingen, alle kommunalen Ansprechpartner unter einem Dach zu vereinen.

Das "Netto"-Projekt wird nun endlich nach unzähligen Gesprächen und Diskussionen vollendet werden. Freuen wir uns auf eine Angebotserweiterung in unserer schönen Gemeinde.

Die in Stockelsdorf vorhandenen Kinderbetreuungsmöglichkeiten werden im nächsten Jahr noch einmal deutlich verbessert. Neben der Einrichtung eines Waldkindergartens, wird zudem in Räumlichkeiten der Gemeinschaftsschule ein Angebot von bis zu 10 Plätzen geschaffen. Außerdem laufen bereits jetzt die Planungen für einen neuen Kindergarten hinter der Erich-Kästner-Grundschule. Dieser Kindergarten grenzt dann direkt an das neue Wohngebiet im Bohnrader Weg. Diese Planung ist durchdacht!

Nachdem wir in diesem Jahr aufgrund der Vielzahl von zugewiesenen Flüchtlingen gezwungen waren, Wohncontainer anzumieten und diese auf dem Gelände des jetzigen Migrantenwohnheimes im Brandenbrooker Weg zu unterzustellen, werden wir im kommenden Jahr den Bau eines neuen, weiteren Migrantenwohnheimes in der Ahrensböker Straße realisieren.

Wir wollen keine Brennpunkte schaffen und integrieren Flüchtlinge mitten in Stockelsdorf!

Der Neubau der Freiwilligen Feuerwehr Stockelsdorf wird nun abschließend in Angriff genommen. Zum Jahreswechsel laufen diverse Gespräche, in welcher Größe und Umfang die erforderlichen Baumaßnahmen umgesetzt werden sollen. Schnellstmöglich wird dann auch dieses Projekt umgesetzt werden.

Anfang des Jahres wird der Verkehrsentwicklungsplan vorgestellt und die politischen Vertreter werden beraten, wie und was von den Vorschlägen des Planers umgesetzt werden soll. Einige Gedanken und Ideen sind bereits verbreitet und besprochen worden, doch abschließend behandelt ist noch nichts davon.

Wir werden uns dafür stark machen, dass von den Maßnahmen betroffene Bürger an der jeweiligen Entscheidung beteiligt und frühzeitig informiert werden.

 

 

 

Politik für die BürgerInnen! 

 

 

 

Die Bürgerstunde kommt

 

Am Anfang stand die Überlegung, wie man es schafft ein Gesprächsangebot zu unterbreiten, bei dem der Bürger mit seinen Ideen, Anliegen und Bedenken im Vordergrund steht.

Wir wollten ein Angebot unterbreiten, bei dem man nicht nach einer Minute auf die Uhr sieht, "weil die eine Frage noch nicht ausformuliert ist".

Wir wollten dem Bürger die Gelegenheit geben auch ein zweites Mal nachzufragen, wenn Zusammenhänge ihm unverständlich sind, ihm eine Begründung unzulänglich erscheint.

Im Rahmen des Gesprächsangebotes wollten wir Selbstdarstellungen verhindern. Etwas zu wiederholen, in der Hoffnung dafür medial beachtet zu werden, ist nicht konstruktiv.

 

Hierzu müssen wir die Abläufe der offiziellen Termine wie Ausschuss- und Gemeindevertretersitzungen umgehen!

Aus diesem Grund haben wir bereits im Kommunalwahlprogramm 2013 für die Bürgerstunde geworben!

 

Unsere Idee der Bürgerstunde, die grundsätzlich ca. eine Woche vor einer Gemeindevertretersitzung abgehalten werden soll,  sieht vor, dass bei dieser Veranstaltung aus jeder der in Stockelsdorf vertretenen Parteien ein Vertreter anwesend ist.

Die Hauptthemen der Veranstaltung sind dabei der jeweiligen Tagesordnung der Gemeindevertretersitzung zu entnehmen.

Anwesende Bürger können zu jedem Tagesordnungspunkt Fragen stellen, Ideen vorbringen und Bedenken äußern. Bei Bedarf können sie natürlich jede Partei einzeln zu ihren Entscheidungsgrundlagen befragen. Aber auch den politischen Vetretern wird hier Gelegenheit gegeben, miteinander zu diskutieren, ohne dass man darauf achten muss, sich zu präsentieren.

Auch unbehandelte Themen können bei der Veranstaltung angesprochen und vorgebracht werden.

 

Im Anschluss an diese Veranstaltung können die politischen Vertreter dann mit ihren Parteien diskutieren und ihre Entscheidungen bedenken.

Die Veranstaltung garantiert natürlich nicht eine politische Entscheidung im Sinne aller.

Aber den Bürger wird eine Möglichkeit der ausführlichen Diskussion angeboten und den politischen Vetretern wird eine weitere Möglichkeit eingeräumt, ihre Entscheidungen auch in Streitfällen möglichst transparent dazustellen.

 

Wir waren sehr erfreut, dass alle Parteien unserem Ansinnen folgen und an den künftigen Bürgerstunden teilnehmen werden!

Besuchen Sie die Bürgerstunde und befragen sie ihre politischen Vertreter!

Sehen Sie hier die Berichterstattung in den Lübecker Nachrichten:

Die Bürgerstunde.jpeg
Download

 

Nachtrag: Nach der dritten Bürgerstunde kam es zu Unstimmigkeiten unter den Parteien.

Vertreter der CDU, der Grünen und der UWG und später dann auch der SPD erklärten, dass sie den Bürgerstunden künftig nicht mehr beiwohnen wollen. Hierfür wurden unterschiedliche Gründe aufgeführt.

Während CDU und Grüne den Sinn der Bürgerstunde in Frage stellten, weil verschiedene Interessenvertreter Fragen stellten, die sie im Anschluß dann erneut an die Verwaltung richteten und zudem in der Gemeindevertretersitzung vorbrachten, sei der Sinn der Bürgerstunde nicht umgesetzt worden. Außerdem kam es in den teilweise heftigen Diskussionen zu verbalen Entgleisungen, weshalb sich die beiden Parteien zurückzogen.

Die UWG sah "wenig Sinn darin", sich mit dem Bürger auszutauschen, "da keine Presse anwesend war, um die Meinung der Partei zu transportieren". Außerdem fehle es zudem an Personal der Verwaltung, welche einzig viele der Fragen beantworten könne.

Da drei Parteien die Bürgerstunde absagten, erklärte die SPD ebenfalls, dass sie nicht mehr an der Bürgerstunde teilnehmen wird.

 

Die FDP wird jedoch weiterhin das Gesprächsangebot aufrecht erhalten! Wir scheuen keine politische Diskussion und deren Teilnehmer. Wir genießen weiterhin die Atmosphäre ohne anwesende Presse, ohne die Selbstdarstellung.

Wir hatten verabredet fünf Bürgerstunden abzuhalten und erst dann ein Resumée zu ziehen.

Dieses Versprechen setzen wir um!

Wir freuen uns auch weiterhin auf unterhaltsame und konstruktive Gespräche an jedem Mittwoch vor der kommenden Gemeindevertretersitzung!

 

 

 

 

FDP fordert Nachbesserung beim Verteilerkreis an der K 13

 

Die Stockelsdorfer FDP sieht Nachbesserungsbedarf am neu erbauten Verteilerkreis, der den Verkehr zwischen der L 184, der L 332 und der neu erbauten K 13 aufnimmt.

 

Die FDP freut sich darüber, dass der Neubau der K 13 nun nahezu abgeschlossen und die Strecke nun auch für den Fahrzeugverkehr freigegeben ist. Bereits jetzt berichten Anwohner aus der Ahrensböker Straße, der Morier Straße und dem Schulweg von spürbaren Entlastungen des Fahrzeugverkehrs vor ihrer Haustür. Ein deutliches Indiz, wie händeringend die K 13 herbeigesehnt wurde. Die Liberalen möchten hier noch einmal die Standhaftigkeit der Stockelsdorfer Verwaltung loben, in dem 20 Jahre andauernden K(r)ampf nicht nachgelassen zu haben.

Der Ortsvorsitzende der FDP, Peter Hinzmann, sieht jedoch in einem Punkt noch dringenden Handlungsbedarf: bei der Ausleuchtung der Überwegung für Fußgänger und Radfahrer.

„Bei dem vorherigen Straßenverlauf war der Kreuzungsbereich zwischen der damaligen B 206 und der L 184 als Ampelkreuzung angelegt. Der Kreuzungsbereich war großzügig ausgeleuchtet, so dass auch nicht motorisierete Verkehrsteilnehmer“ gerade in der jetzt beginnenden dunklen Jahreszeit relativ gut erkennbar waren, wenn sie den Kreuzungsbereich queren wollten“, so der Vater einer schulpflichtigen Tochter, der den Radweg, bzw. die Überquerung selbst des Öfteren als Fahrtstrecke zum Arbeitsplatz nutzt.

Diese Situation hat sich im Zuge der Umbaumaßnahmen jedoch leider stark verändert. Beim Rückbau der Lichtzeichenanlagen hat man offensichtlich die Lichtmasten zur Beleuchtung des Kreuzungsbereiches gleich mit entsorgt. Das hat zur Folge, dass nun nicht mehr am Fahrbahnrand Lichtmasten vorhanden sind, sondern die beiden restlichen noch vorhandenen Lichtmasten in ca. 20 Meter Entfernung zur Ausleuchtung der Fußgängerquerung, bzw. der Fahrbahn herhalten müssen. Der Fahrzeugverkehr im Verteilerkreis, bzw. dem Knotenpunkt steigt zudem durch die Inbetriebnahme der K 13 von bisher ca. 10-12.000 Fahrzeuge auf mindestens 15-17.000 Fahrzeuge am Tag. Dieses ist für die Liberalen so nicht hinnehmbar.

Die FDP fordert die Verwaltung und die politischen Vertreter auf, Möglichkeit zu prüfen, wie zumindest der bisherige Stand wieder erreicht werden kann.

„Die erforderliche Stromleitung muss ja noch vorhanden sein, da der Radweg hinter dem angrenzenden Gewerbegebiet und zur einwohnerstärksten Dorfschaft der Gemeinde, Eckhorst, ja täglich ausgeleuchtet wird. Zwei fehlende Lichtmasten und die erforderliche Installation sollten nun den guten Gesamteindruck nicht trüben“, so der Eckhorster Gemeindevertreter der FDP.

 

Nachtrag: In der Sitzung des UBPÖS-Ausschusses am 25.11.13 wurde die Verwaltung einstimmig von den Ausschussmitgliedern beauftragt, die mögliche Errichtung von Laternen zu prüfen! 

Im Anschluss werden wir die Bereitstellung der finanziellen Mittel und die Errichtung der Laternen beantragen.

Für die diesjährige dunkle Jahreszeit zu spät, aber das liegt an den gesetzlichen Vorgaben.

Erneuter Nachtrag: In der UBPöS-Sitzung am 17.02.14 wurde den Mitgliedern des Ausschusses mitgeteilt, dass auf die Anfrage der Gemeinde Stockelsdorf bislang noch kein Antwortschreiben eingegangen ist. Wir werden also immer noch warten müssen.

Erneuter Nachtrag: In der Sitzung des UBPöS-Ausschusses am 15.09.14 stellte die FDP Stockelsdorf schriftlich die Anfragen, was bislang durch die Verwaltung unternommen wurde um den Beschluss umzusetzen, wo der der Vorgang im Moment hakt und wann man frühestens mit einer Inbetriebnahme von den zu errichtenden Laternen rechnen kann.

Die Verwaltung war demnach alles andere als untätig. Es wurde mittlerweile in Erfahrung gebracht, dass die noch im Boden befindlichen Leitungen für den Anschluss neuer Laternen "ungünstig" liegen, eine Installation aber grundsätzlich möglich sei. Zuständig ist für den Bereich das Straßenbauamt, welches sich nun artikulieren muss, ob eine derartige Baumaßnahme genehmigt wird.

Eine Inbetriebnahme kann bei günstigstem Verlauf aber frühestens 2015 erfolgen.

Wir werden berichten!

 

 

 

 

 

 

Der Ortsverband der FDP Stockelsdorf begrüßt das neue Mitglied

 

 Stephan Passemann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Für den OV Stockelsdorf,

 

Peter Hinzmann

 

 

 

 

 

Ihr Kommunalwahlprogramm

 

"Vernunft vor Ort"!

-bitte anklicken-

 

 

Die Direktkandidaten der FDP Stockelsdorf zur Kommunalwahl 2013:

 

 

 

-Sehen Sie hier die Pressemitteilung des OV Stockelsdorf zur Aufstellung der Kandidaten-

 

 

 

 

 Für den Ortsverband Stockelsdorf:

 

Peter Hinzmann

 

 

                                                             

 

 

 

Verschaffen Sie sich einen Überblick, wofür Ihre FDP-Stockelsdorf eintritt.

 

Unser Liberales ABC

 

 

 

 Wir sind die Schrittmacher

Stockelsdorfs!


 

 

  

 

 

Bürgerstunde am 01.10.14, 18:00 Uhr, Gewölbekeller des Herrenhauses

 

 

Über den Unmut vieler Gemeindevertreter über den augenscheinlichen Generalverdacht der Bestechlichkeit wurde bereits hinlänglich diskutiert.

Auch bei mir hält die Verärgerung hierüber immer noch an!

Noch schlimmer empfinde ich die Tatsache, dass Frau Bürgermeisterin Rahlf-Behrmann gegen 20:00 Uhr an ihrer privaten Anschrift aufgesucht und mit unfreundlichen (in Wort und Ton) Äußerungen bedacht wurde. Hier wurde deutlich eine Grenze überschritten!

Von anderen Vorfällen, die Gemeindevertreter berichteten, ganz zu schweigen.

 

Auch die Bürgerstunde, ein ernstgemeintes Gesprächsangebot der ehrenamtlichen Kommunalpolitiker an die Bürger, litt in letzter Zeit unter den nicht gegebenen Umgangsformen. Vielzitierte Bürgerinitiativen nutzten das Angebot, um die anwesenden Parteien zu befragen. Umfassend wurde hier diskutiert und manchmal auch gestritten. Dass dieselben Fragen dann aber anschließend bei der Verwaltung eingereicht und nochmalig in den Fragestunden vor Ausschuss- und Gemeindevertretersitzungen gestellt wurden, zeigt eigentlich nur, dass der Sinn der Bürgerstunde nicht ausreichend bedacht wurde.

Ziel der Bürgerstunde ist es, solche Bürgerfragen VOR den Sitzungen nach Möglichkeit zu beantworten und zu diskutieren. Hierfür soll Zeit und Raum in Form der Bürgerstunde gegeben werden.

Wenn sich nun einige Parteien, bzw. Kommunalpolitiker dazu entschlossen haben, aus obigen Gründen der nächsten Bürgerstunde am 01.10.14, 18:00 Uhr, Gewölbekeller des Herrenhauses, fernzubleiben, dann bedaure ich es sehr, kann deren Entscheidung aber in Teilen nachvollziehen. Ich persönlich bin aber der Meinung, dass eine Demokratie und auch ihre ehrenamtlichen Vertreter solche schwierigen Phasen überwinden müssen. Es wäre schade, wenn radikale Ausreißer durch ihr Verhalten oder Auftreten die konstruktive Mehrheit zum Schweigen bringen können. Das werde ich nicht zulassen!

 

Aus diesem Grunde möchte ich trotzdem alle Stockelsdorfer Bürger zur Bürgerstunde in den Gewölbekeller des Herrenhauses einladen, um die Tagesordnung der kommenden Gemeindevertretersitzung und die Stockelsdorfer Themen zu diskutieren.

Top
FDP-Stockelsdorf | info@fdp-stockelsdorf.de